Österreich hat viel Wasser – wunderschöne Bergseen, gesunde Flüsse mit grünen Auen, reißende Wildwasserbäche. Und deshalb eignet sich das Binnenland absolut hervorragend zum Wassersport treiben! Ob Segeln, Tauchen, Kayakfahren, Stand Up Paddling oder Wildwasser Rafting – hier kommen alle voll auf ihre Kosten, die sich gerne im kühlen Nass sportlich betätigen.

Wassersport Guide Österreich

Österreich: gibts da nicht nur Alpen?

Wer an Österreich und Sport denkt, der meinst wahrscheinlich, dass man dort hauptsächlich Wintersport betreibt – weil Alpen, Schnee, Skifahren und so, oder nicht? Das mag schon stimmen, aber auch Wassersport ist in Österreich ein ganz großes Thema! Ja, zwar handelt es sich um ein Binnenland, welches keine Küste an einem Meer besitzt, aber es ist trotzdem ein Land voller Badeseen, Flüsse und Gebirgsbäche. In und auf diesen Gewässern kann man sich auf vielfältige Art und Weise sportlich bewegen. In Wahrheit ist Österreich der reinste Wasserspielplatz, man muss eben nur wissen was, wo und wie!

Gewässer in Österreich, die sich für Wassersport eignen

Fangen wir also einmal mit dem Wo an: wo muss man in Österreich hinfahren, um Wassersport machen zu können? Wer glaubt, dass es hier weit und breit nur Berge und kaum kühles Nass gibt, der hat sich geirrt. In untenstehender Liste haben wir einige der Wassersportzentren Österreich aufgeführt.

Welche Wassersportarten kann man in Österreich machen?

Schwimmen und Baden, ein bisschen herumplantschen – das ist immer wieder schön und für viele Touristen, die Österreich als Urlaubsziel anvisieren, auch ein sehr wichtiger Faktor. Aber wer richtig Abenteuer und viel Bewegung im Wasser sucht, hat ebenfalls unzählige Möglichkeiten. Hier sind einige der Wassersportarten, die man an verschiedenen Locations in Österreich wunderbar ausüben kann:

Ganz schön divers, nicht wahr? Ob Wildwasser-Action oder entspannendes Flusswandern – die Chancen stehen gut, dass hier jeder eine Wassersportart finden kann, die seinem Stil entspricht. Auf einige der beliebtesten wollen wir hier näher eingehen.

Rafting und Canyoning in den Salzburger Gebirgsbächen

Das ultimative Wassersportabenteuer, bei dem wirklich nichts trocken bleibt, ist wohl das Rafting. Rund um Salzburg gibt es eine Reihe tiefer, rauschender Gebirgsbäche, die sich für diesen Wassersport hervorragend eignen. In einem aufblasbaren Schlauchboot geht man als Team über die Wellen reiten, mit gischt im Gesicht und dem Paddel fest in der Hand gilt es, im Team die Herausforderungen der Strecke zu meistern – und zwar schnell, denn das Wasser ist auch nicht träge!

Entweder mit Freunden, Familie oder auch gerne mal mit Arbeitskollegen kann man sich dem Abenteuer Rafting stellen. An den Flüssen Saalach und Salzlach werden von verschiedenen Anbietern Touren angeboten, die nicht nur das Schlauchboot, Paddel, Schwimmwesten und Helme als Ausrüstung stellen, sondern natürlich auch mit erfahrenen Guides darauf achten, dass jeder im Team eine Sicherheitseinweisung in den Sport erhält. Es ist also egal, ob man schon Fortgeschritten ist oder zum ersten Mal Wildwasserrafting machen will – es ist für jedes Niveau ein passendes Angebot vorhanden.

Übrigens: Canyoning ist nicht gleich Rafting, denn während man beim Rafting einfach einen Wildwasserfluss per Boot befährt, so geht es beim Canyoning durch eine Schlucht, nicht immer zwingend mit einem Boot. Canyoning ist daher keine reine Wassersportart.

Flusswandern per Kanu

Wer es etwas ruhiger angehen möchte, der kann in Österreich eine Flusswanderung machen. Besonders gut eignet sich dafür ein Kanu als Fortbewegungsmittel. In Tagesetappen geht es einen Flusslauf entlang, ganz entspannt und mit Hilfe der Strömung auch nicht ganz so anstrengend. Solche Touren kann man entweder selbst planen und sich mit Karte und Kompass bewaffnet auf den Weg machen, oder man kann eine Tour mit einem Guide buchen.

Es gibt einige Flüsse in Österreich, die sich besonders gut zum Flusswandern eignen. Zum Beispiel ist da die Drau in Kärnten, einer der naturbelassensten Flüsse im Süden Österreichs. Der Fluss ist zwar kalt, aber verläuft bis auf wenige Stromschnellen ruhig und die Auenlandschaften, die mit jedem Paddelschlag vorüberziehen, sind ein wahrer Augenschmaus.

Auch im Weinviertel kann man per Kanu durch die March-Thaya Auen paddeln und sich meditativ sportlich entspannen. Wer nicht unbedingt mit Proviant reisen und im Zelt übernachten möchte, der kann natürlich auch Tagestouren mit Kanu oder Kayak machen. In diesen Fällen hat man neben den Flüssen auch noch die vielen österreichischen Seen zur Auswahl

Tauchen in glasklaren Bergseen

Tauchen kann man nicht nur im Meer, sondern auch in den kalten, glasklaren Seen der Österreicher Bergwelt. Sogar einige Schiffwracks gibt es auf den Seenböden zu sehen, und allerlei Fische und Unterwassertiere gibt es auch zu sehen. Die Tiroler Bergseen sowie die Seen im Salzkammergut sind für diese Süßwassertauchtouren besonders beliebt. Im Plansee zum Beispiel taucht man ein in pures Quellwasser, und es schimmert in allen Farben zwischen blau und grün. Wenn man auftaucht, umgibt einen das atemberaubende Bergpanorama ringsum.

Kalt ist das Tauchen in Österreich jedoch. Wer nicht mit Neoprenanzug und kompletter Tauchausrüstung anreist, tut daher gut daran, sich an eine der örtlichen Tauchschulen zu wenden. Dort bekommt man nicht nur Ausrüstung, sondern auch Tipps, Gesellschaft und nützliche zusätzliche Infos über die lokale Flora und Fauna der Unterwasserwelt, die Gesundheit der Gewässer, die besten Tauchspots und vieles mehr.

Wakeboarding

Und wenn es doch etwas mehr Action sein soll: auch die Trendsportart Wakeboarding kann man in verschiedenen Locations in Österreich betreiben. Beim Wakeboarding steht man auf einem Board und hält sich mit den Händen an einem Seil mit Griff fest, von dem man mit Schnelligkeit von bis zu 40 km/h über die Wasseroberfläche gezogen wird, sodass man darauf surfen kann. Es ist längst nicht so einfach, wie es aussieht, und Anfänger werden wohl oft und oft ins Wasser fallen. Hat man den Dreh dann aber einmal heraus, ist es eine großartige Sportart, die den ganzen Körper fit hält und sehr viel Spaß macht.

Man ist also bei dieser Wassersportart darauf angewiesen, dass man von einem Boot oder einer speziellen Liftanlage gezogen wird. In Österreich gibt es folgende Seen, die mit solchen Wakeboardliften ausgerüstet sind:

Stand-Up Paddling

Dies ist wieder eine entspannte Wassersportart, die von absolut jedem ausprobiert werden kann – und in den meisten Fällen bestimmt auch mit Erfolg! Alles, was man braucht, ist ein bisschen Mut und einen guten Gleichgewichtssinn. Mit einem großflächigen Paddelboard und einem Paddel mit langem Stil geht es raus aufs Wasser, und dieses Equipment kann man in Österreich an fast jedem See und vielen Flüssen stundenweise und für recht wenig Geld mieten.

Idealerweise schafft man es, auf dem Board aufzustehen und paddelt dann im Stehen. Das Balancieren trainiert die Rückenmuskeln, auch Beine und Po werden beansprucht, und das Paddeln selbst stählt die Bauchmuskeln und Arme. Da es auf den österreichischen Seen und Flüssen im Vergleich zum Meer wenig Wind und Wellen gibt, ist das Stand Up Paddeln hier eine wahre Freude – denn je ruhiger das Wasser, desto einfacher ist es natürlich, die Balance zu halten und einfach nur dahinzugleiten.

Angeln und Fischen

Manche Leute empfinden Angeln vielleicht nicht als Sportart, und zugegebenermaßen, die Aktivität beinhaltet relativ viel Stillsitzen. Trotzdem zählt Fischen als Sport, und auch hierfür eignet sich Österreich extrem gut. In Niederösterreich gibt es zum Beispiel den Fluss Ybbs, im Mostviertel gelegen, mit vielen Angelplätzen, die innerhalb der Szene gepriesen werden. Das liegt nicht nur an der Schönheit der umliegenden Natur, sondern auch an der Gesundheit der Gewässer, was einen großen Fischreichtum zufolge hat.

Äsche, Bachsaibling, Regenbogenforelle, Welse, Karpfen und Huchen – in Österreich gibt es zahlreiche Angelplätze, an denen alle möglichen Fischarten gefangen werden können. Kein Wunder, dass begeisterte Angler gerne einmal für einen Angeltrip nach Österreich reisen. Weitere berühmte Seen und Anglerplätze sind zum Beispiel:

Segeln in österreichischen Gewässern

Segeln muss man nicht immer auf dem Meer, sondern es funktioniert auch ganz hervorragend auf den vielen österreichischen Seen. Der österreichische Segelverband kümmert sich sowohl um Breitensport als auch Spitzensport an den verschiedenen Segel-Hotspots des Landes. Aktiv gesegelt wird zum Beispiel am Mondsee, am Attersee, am Traunsee und natürlich am Bodensee in Vorarlberg.

Aber auch die Seen im Salzburger Land werden viel besegelt, sowie auch der Kampsee Ottenstein im Waldviertel, der Weissensee, der Faaker See und natürlich den berühmten Wörthersee. Wie Sie sehen, ist die Auswahl groß. Gewässer mit Häfen gibt es also zur Genüge. Wenn man jedoch nicht gerade die Möglichkeit hat, sein eigenes Segelboot mitzubringen, kann man natürlich auch vor Ort eines Mieten. Auch Aus- und Fortbildungen im Segeln sind in Österreich sehr beliebt.

Die wichtigsten Wassersport-Events in Österreich

Während man in Österreich ganz wunderbar Wassersport treiben kann, so geschieht dies doch hauptsächlich auf Freizeitebene. Große Wassersport Wettkämpfe sind selten. Jedoch gibt es im kleineren Rahmen immer etwas – innerhalb von Vereinen ist immer mal wieder etwas los. Und wenn es keine Wettkämpfe gibt, dann füllen auch gerne mal Messen, Workshops oder Ähnliches den Terminkalender.

Hier sind einige Events rund ums Thema Wassersport, die in Österreich für 2022 geplant sind.

Austrian Boat Show in Tulln

Im März wird es für österreichische Segelfans interessant, denn dann findet die große Bootsfahrt und Segelsportfachmesse in Tulln statt. Die Österreichische Segel Bundesliga kann hier besucht werden, und Aussteller aus anderen Ecken Europas reisen an, um dieses Großevent mit Programm zu füllen.

Bereits seit 50 Jahren findet die Austrian Boat Show in der Stadt and der Donau statt, und zieht mittlerweile jährlich an die 50 000 Besucher an – auch aus dem Ausland. Das liegt auch daran, dass es hier nicht nur um Segeln und Segelboote geht. Auch alles zum Thema Tauchen, Paddeln, Kayak oder Motorboot fahren gibt es hier. Ausrüstung kann gekauft werden, neue Innovationen haben ihre Premiere, es gibt Vorführshows, Entertainment und viel Diskussion zum Tourismus im Bezug auf die Wassersportmöglichkeiten in Österreich.

Eistauchen im Weissensee

Für Taucher gibt es jedes das Eistauchevent am reinsten Badesee der Alpen, dem Weissensee. Es ist ein Bergsee, der mit 990 Metern über dem Meeresspiegel im Winter regelmäßig zufriert – und das bietet für erfahrene Taucher die einzigartige Herausforderung, gemeinsam unter dem Eis tauchen zu gehen. Das ist gefährlich, denn die Eisdecke ist regelmäßig bis zu 50 cm dick. Aber die Taucher sind allesamt erfahren und viele machen bei dem Eistauchevent regelmäßig mit.

Deshalb ist es auch nicht nur die faszinierende Erfahrung, unter der Eisdecke entlang zu tauchen, welche die Taucher anlockt. Es ist auch das kameradschaftliche Setting, in dem wunderbare Freundschaften mit Gleichgesinnten geknüpft werden können. So geht man zwischen den Eistauchgängen zusammen in die Sauna, ins warme Hallenbad, oder auch zusammen Essen. Kein Wunder, dass das Weissensee Eistauchevent oft schon ein Jahr vorher ausgebucht ist!

Oetz-Trophy: Extremes Kayakrennen im Wildwasser des Oetztals

Hört sich spektakulär an? Ist es auch! Dieses wilde Event wurde von manchen schon die Weltmeisterschaft des Wildwasser Kayakfahrens genannt. Mutige und erfahrene Kayakfahrer:innen aus der ganzen Welt treffen sich im Oetztal, um sich in den schäumenden Wassern ein Kräftemessen zu liefern. Die Stecke gilt als eine der schwierigsten und forderndsten Wildwasserstrecken der Welt. Mit atemberaubenden Tempo geht es durch die Stromschnellen, zum Teil auch steil bergab – dies ist nichts für ängstliche Kayakfahrer, die nur Entspannung suchen. Hier gibt es Action.

Kein Wunder, dass dieses Event Jahr für Jahr auch die Aufmerksamkeit vieler Besucher auf sich zieht. Entlang der Wellenbrückenstrecke führt ein Wanderweg, der während des Rennens gerne einmal voll bepackt mit Zuschauern ist. Hierfür muss man auch keinen Eintritt zahlen.